Heisenberg

From s23
Jump to navigation Jump to search

'"We are Heisenborg, you will probably be assimilated."

well, this Borgism requires some Vor-wissen you must have heard of the Borg, Werner Heisenberg amd his uncertainty principle, then it turns out to be really funny.

The uncertainty relation between energy and time in nonrelativistic quantum mechanics <-if you can explain this to a child please contact us immediately



Die Heisenbergsche Unschärferelation oder Unbestimmtheitsrelation ist die Aussage der Quantenphysik, dass der Ort und der Impuls eines Teilchens nicht gleichzeitig beliebig genau bestimmt sind. Sie ist nicht die Folge von Unzulänglichkeiten eines entsprechenden Messvorgangs, sondern prinzipieller Natur. Die Unschärferelation wurde 1927 von Werner Heisenberg formuliert. Danach gilt für die Unschärfe <math>\Delta x</math> des Ortes <math>x</math> und die Unschärfe <math>\Delta p</math> des Impulses <math>p</math> bezüglich der gleichen Richtung im Raum stets

<math> \Delta x \cdot \Delta p \ge \frac{h}{4\pi} = \frac{\hbar}{2}</math>

wobei <math>h = 6{,}6261 \cdot 10^{-34} \mathrm{Js}</math> das Plancksche Wirkungsquantum, <math>\hbar = {h\over{2\pi}}</math> die Diracsche Konstante und <math>\pi</math> die Kreiszahl ist.


DeWikipedia:Heisenbergsche Unschärferelation, DeWikipedia:Werner Heisenberg

  1. Im Unterschied zur klassischen Physik verändern Messungen im allgemeinen den Zustand der Quantenobjekte.
  2. Erst im Moment der Messung ändert sich die Zustandsfunktion.
  3. Je genauer wir den Anfangsort eines Quantenobjektes festlegen, desto ungewisser können wir seine weitere Bahn voraussagen.

Heisenbergsche Unschärferelation http://www.pctheory.uni-ulm.de/didactics/quantenchemie/grafik/Formeln/9-6.gif

Je kleiner die Ortsunsicherheit eines Elektrons/Photons im Spalt ist, desto größer ist seine Impulsunschärfe px hinter dem Spalt. Das Produkt der beiden Größen beträgt zu jedem Zeitpunkt mindestens h . Es ist also nicht möglich, gleichzeitig den Ort und den Impuls (somit auch die Geschwindigkeit) eines Quantenobjekts beliebig genau zu bestimmen. Allgemein gilt: Es ist nicht möglich, zwei Messgrößen eines Quantenobjekts, deren Produkt die Dimension einer Wirkung (Energie Zeit) hat, gleichzeitig und exakt zu bestimmen.

http://www.pctheory.uni-ulm.de/didactics/quantenchemie/html/GrenzF.html


Btw: Is it possible to tell any joke without common "pre-knowledge"?