Fasten

From s23
Jump to navigation Jump to search

Fasten an sich kann als zeitweiser Verzicht verstanden werden. Verzicht Luxus, Überfluß, Annehmlichkeiten. Etwa Verzicht auf

  • Fernsehen
  • Drogen
  • Süßigkeiten
  • Völlerei
  • Shopping
  • und natürlich Nahrung

Fasten kann dir den Luxus in dem du lebst vor Augen führen - einfach in dem du eine Zeit lang darauf verzichtest.

In vergangenen Zeiten war Fasten ein ganz normaler Bestandteil des täglichen Lebens. Erst seit Beginn des 20. Jahrhunderts herrscht in der 1.Welt ein Nahrungsüberschuß, für unsere Vorfahren war es also normal, gelegentlich für ein paar Wochen nichts zu essen zu haben. Fasten ist auch ein wichtiger Bestandteil aller Religionen. Das christliche Fasten zu Ostern, Ramadan (sp?) im Islam, Fleisch-Fasten und ganzes Fasten im Buddhismus spielen eine wichtige Rolle. So zogen sich bspw. sowohl die christlichen Propheten als auch Buddha zur Reinigung ihres Geistes für 40 Tage in die Wüste zurück, bevor sie wichtige Entscheidungen trafen. Im Islam ist es Brauch, das an Essen gesparte Geld einem Armen zu spenden.

Kleine Fastenzeiten macht jeder von uns, z.B. für einige Tage bei Krankheit. Aber auch jede Nacht wird gefastet, so wird das englische "breakfast" vom Fastenbrechen abgeleiten.


!Wie lange überlebt ein Mensch ohne Nahrung?

  • Ohne Wasser werden einem gesunden Menschen 10-12 Tage gegeben.
  • Ohne Nahrung aber mit Wasser gibt es verschiedene Angaben:
    • Nulldiät 30-200 Tage (je nach Fettvorat)
  • Fasten für gesunde Normalgewichtige: 7-21 Tage ohne Schäden befürchten zu müssen.

Wirkungen:

  • Mundgeruch
  • Schwindel
  • Euphorie, aber auch Depression können sich einstellen
  • Intensivierung der Sinneswahrnehmung, aber auch Verschlechterung der Sehkraft
  • intensivierte Selbstwahrnehmung
  • Konzentrationsschwäche, aber auch (wenigstens subjektiv) das Gefühl gesteigerter Konzentration
  • kalte Hände und Füße
  • Hungergefühle, aber auch Abneigung gegen intensiv wahrgenommene Nahrungsgerüche

Diese teils widersprüchlichen Auswirkungen treten phasenweise auf und sind individuell. Bei überwiegend negativen Auswirkungen kann es zur sog. Fastenkrise (meist 2.-4.Tag) kommen, in der das Fasten sinnlos erscheint und alle Glückseligkeit der Welt in einem Stück Brot zu liegen scheint. Meiner Erfahrung nach wird diese Krise bei längerem Fasten überwunden, und trotz weiterer kleinerer Krisen überwiegen dann die positiven Effekte. Durch Beobachten der Formen der Krise kann man eine Menge über sich selbst lernen, wie man in Notsituationen (denn eine solche ist es für den Körper) reagiert.


Fasten zum Abnehmen: Sinnlos. Jeder kennt den sog.Jojo-Effekt.


Und mag es euch auch noch so seltsam erscheinen, aber auch einfaches Fasten kann eine "bewusstseinsverändernde" oder zumindes beeinflussende Wirkung haben.

Natürlich kann mensch das nicht automatisch als Droge einstufen, es wird aber auch und gerade in religiösen Kreisen als vorbereitung auf visionäre Erlebnisse praktiziert.

Der Trick dabei ist einfach der, das der menschliche Körper eine gewisse zeit lang (etwa 2 bis 3 Tage) einfach nach Nahrung "schreit" gewissermassen. Man hat halt Hunger und das nicht zu knapp.

Dann aber, beginnt der Körper die eigenen Reserven (das Fettgewebe) anzugreifen und in direkt nutzbare Nährstoffe umzuwandeln. Das macht sich dann so bemerkbar, das mensch plötzlich unmengen an Energie hat und sich Euphorisch fühlt.

Diese Euphorie kann dann einige Tage anhalten und durchaus als Basis für weiterführende "Experimente" dienen. Beachtet jedoch, das ihr NICHT mehr Nährstoffe zur verfügung habt, das Gefühl täuscht. Schwere körperliche Arbeit ist also weitestgehend zu vermeiden.

Anmerkung: Ich jogge jeden Tag 45 Minuten und habe das auch über eine dreiwöchige Fastenzeit ohne Probleme durchgehalten. Es ist erstaunlich wieviel Energie das Fett hergibt - aber nur wenn der Körper die regelmäßige Belastung bereits gewöhnt ist. Schade finde ich, daß meinem Vorschreiber weder Fasten noch Drogen alleine genügend geben.

Aber vorsicht, längeres Fasten über mehr als 3 bis 5 Tage sollte ggf unter "Medizinischer aufsicht" oder aber zumindest erst nach Rücksprache mit dem Hausarzt abgehalten werden.


Zum Nachdenken: Jeden Tag fastet über eine Milliarde Menschen auf der Welt ohne das zu wollen. Viele Deutsche fasten um ihr Gewicht zu reduzieren. Die deutsche Diätindustrie setzt jährlich mehrere Mrd.EUR um. Andere Fasten um das Drogenhigh zu verbessern. Auch die Umsätze der Drogenmafia gehen vermutlich in die Milliarden. Wenn du fastest, denke bitte an die vielen Menschen die mit dir fasten müssen. Eine Möglichkeit, den ursprünglichen Gedanken des Fastens zu erhalten, ist, das an Essen oder Drogen gesparte Geld zu spenden.