John Lear

From s23
Jump to navigation Jump to search

John Lear, der Sohn des Lear-Jet-Erfinders, hält eine Reihe von Flugrekorden und hat den beneidenswertem Ruf, ein kühler Kopf und erfahrener Pilot zu sein. Er behauptet, viele Missionen für die CIA geflogen zu sein und durch diese Kontakte von einer Verschwörung zwischen Außerirdischen und der US-Regierung erfahren zu haben. Laut Lear wurde der erste Kontakt 1964 hergestellt, und zwischen 1969 und 1971 wurde ein Vertrag ausgehandelt. In diesem Vertrag geht es um einen Austausch �?�berlegener außerirdischer Technologie gegen die Zusicherung, daß die Regierung "Forschungsarbeiten" der Aliens auf unserem Planeten vertuschen werde - gemeint sind die bekannten Rinderverstümmelungen und Entführungen von Menschen. Lear sagt außerdem, daß sich die Regierung und die Außerirdischen eine Basis in der Area 51 teilen.


Siehe auch: > Abductees Anonymous, William Cooper, Graue, James Oberg.

Verweise: > Enthüllungen: Begegnungen mit Außerirdischen und menschlichen Manipulationen, von Jacques Vallee, Zweitausendeins, Frankfurt, 1994, Seiten 56-57, passim.


Quelle: Robert Anton Wilson "Das Lexikon der Verschwörungstheorien" ISBN 3-492-23389-9