Howto/Radio

From s23
Jump to navigation Jump to search

Technik[edit]

laptop, mischpult, 2 Mics

ggf noch einen Rechner mit Soundkarte

Anschlüsse, Regler, Kabelsalat[edit]

  • vorher ueberpruefen, ob der rechner eine bidirektionale soundkarte hat --> Wie macht man das??? --> ggf einfach zwei Computer nehmen: Einer der Musik abspielt, dann zum Mischpult und zusammen mit den Mic's gemischt an den Rechner der den Stream an den Server sendet. Dann bauchen beide Rechner keine bidirektionale Soundkarte.
  • der soundausgang vom laptop wird auch ins mischpult eingeschliffen
  • darauf achten, das man nur den soundeingang streamt und nicht den WAVE, damit man das laptop auf einem regler hat
  • wenn winamp musik spielt, wird das nicht zwangsalaufig aufgezeichnet, sondern geht erst aus dem laptop raus, ins mischpult und nur das, was aus dem mischpult zurueck kommt, wird aufgezeichnet. wenn der winamp laeuft, der regler aber unten ist, so wird der winamp auch nicht aufgezeichnet
  • mit der maus den lautstaerkeregler am winamp live abzumischen ist zu frisselig -- das ist idr nicht schnell genug, weil das mit der maus zu umstaendlich ist, daher ist es gut, einen physikalischen regler zu haben, also legt man den winamp besser auf nen mischpult-regler


Musik[edit]

Musikgeschmack[edit]

das problem mit der musik ist nicht trivial. der eigene geschmack ist leider sehr speziell oft. es ist schwierig etwas zu finden was viele moegen, ohne das es ein einheitsmatsch wird.
was ist schlimm daran das zu spielen, was einem selbst gefällt? nichts. aber wenn man einen extremen musikgeschmack hat, wird man genau einen hoerer haben: sich selber. selber wenn du deine zielgruppe sehr genau kennst, ist es unmoeglich, es allen recht zumachen. das problem ist, dass jeder seine eigene musik hat. niemand ist auf radio angewiesen, d.h. einfach nur musik spielen reicht nicht um leute dazu zu bewegen radio zu hoeren. wenn man es andereseits versucht es allen recht zu machen wird man nichts neues spieln koennen (dann landet man beim einheitsbrei).
was da herausfaellt ist die "musikshow" bei der musik "vorgestellt wird". dabei ist es dann aber wichtig etwas ueber die musik zu erzaehlen

-->Ich denke man sollte die Sendungen gleich so ankündigen, das klar wird ob man sich persönlich für die Sendung interessiert. Also man könnte zB schreiben: "gemischte Musik 80/90/00 und News aus der Region" oder "LiveDJ-Set Techno/Ambient" oder "News und Beiträge aus der Region mit gemischter Musik unterlegt" oder oder oder

Moderation[edit]

allein: dann muss man sich was einfallen lassen. das ist schwer da hilft es eine doppelmoderation zu haben. dann laeuft man aber gefahr sich zu verplappern. das kann aber auch amüsant für die hörer sein. nicht wenn man ueber alltaegliche dinge redet.

experiment: nimm mal ein diktiergeraet und geh durch die stadt und erzaehl alltaegliches (lass dich von dem inspiereren, was du siehst). hoer dir das an -- es wird ueber 30 minuten lang sein, und sich voellig unzusammenhaengend anhoeren - es wird langweilg zu hoeren, weil ausser dir keiner die assoziationen kennt. und wenn man versucht zu beschreiben was man sieht kommen so dinge raus wie "ich shehe jetzt eine reie strassenlaternen". es gibt wenige kuenstler, die sich ueber solcherlei regeln hinwegsetzen koennen ohne das es langweilig wird, die dann auch mal laenger als 1 minute am stueck reden (eventuell sogar ohne bett).

ramp[edit]

ramp: der teil der musik am anfang, wo noch kein voice ist

  • wenn man es gut machen will, vorher die ramp bestimmen. dann die ramp anspielen, waehrend man moderiert und das so abpassen, das wenn der ramp zuende ist, die moderation zuende ist.

bei radioversionen von liedern) dafuer gedacht das man den titel ansagt (ueber die musik quatscht) bei professioneller software wird angezeigt wie lang die ramp ist du kannst dann sprehcen,- musst aber zusehen dass du GENAU dann fertig bist mit sprehcen wenn die ramp zuende ist dann hoerst du auf zu sprechen und ziehst den regler hoch,- und die voices setzen ein

kommerzielle radios[edit]

bei kommerziellen radios ist normalerweise die playliste vorher fertig,- dann sucht man sich irgendwie information darueber, - und ueberlegt sich grob die moderationen, schaut sich die musik an, notiert wie lang die ramp ist.

beim radio wird nicht mit MP3 gearbeitet, sondern mit formaten, wo man das abspeichern kann. da steht in deren datenbank zu jeder musik, wie lang die ramp ist. zusaetzlich dazu gibt es andere information die wichtig ist: ueber das ende der musik.

  • cold end : "dadadaaaaaDU" < ende
  • ende, wo sich der refrain immer wiederholt, und langsam ausgeblendet wird

ist waehrend ausgeblendet wird noch voice da, oder kann man da bereits druebermoderieren

die 2.5 minuten von Songs sind so eine art standartlaenge, damit kann man besser planen. ueblich ist, dass schon vorher die playliste so feststeht, dass man sekundengenau weiss wie lange man reden kann. wenn man sich nicht dran haelt hat man ein problem, wenn man zb GENAU um 13:00 fertig sein muss (zu den nachrichten auf die sekunde) wenn man allerdings nicht drueberquatschtm wirkt es sehr tot, dann wird die musik immer leiser und ploetzlich ist ein sendeloch. beim radio geht nach 4 sekunden sendeloch ein alarm, bei 10 sekunden sendeloch wird normalerweise automatisch auf ein notprogramm geschaltet.


Jingles[edit]

das normale jingle ist oft die gesungene station ID wie "POWER SHOWER RADIOOOOOOOOO".
dann gibt es transferjingles, wenn man zb etwas schnelles gespielt hat,- und jetzt aber den musikstyle wechselt (ohne moderation) dann kann man einen transferjingle nehmen. der beginnt dann zb mit einen harten schnellen rythmus, "POWER ! SHOWER!" und wechselt dann zu einen sanferen beat "radiooooooo". aber normalerweise sollte man bei einen solchen uebergang einfach moderieren, dann brauucht man solcherlei bescheuerte jingles nicht.


three-element-break[edit]

was man oft beim radio hoert, wenn dem moderator nichts einfaellt ist der sog. three-element-break. beispiel: "radio intergalaktik, die morningshow auf 98.9 Mhz" oder "mit uns durch die nacht. ihr koennt uns auch anrufen unter 01234-54 23 11." "RPR1 - mit uns durch die nacht um 2:35Uhr." oder "wir wollen euch hoeren. ruft an unter 0221-12345. hier auf 99.5 Mhz"
three element ist eine art not-moderation wenn einen nichts einfaellt. es hat 3 elemente aus folgenden: telefonnummer, sendungsnamen, station ID, frequenz, uhrzeit

ist aber unschick. nur im notfall falls man was sagen MUSS (zb weil er musikstyle wechselt, oder man seit 2 musiken nichts gesagt hat) und einen WIRKLICH nichts einfaellt


bei einer durchschnittlichen radiostation macht der moderator alles -- technik, moderieren UND anrufe entgegennehmen wenn musik laeuft

Anrufe von Hörern[edit]

  • sind insofern gut, als das man dann jemanden zum quasseln hat, der nicht langweilig ist. das ist besser als ein 3-element-break. und wenn es auch nur ein "hallo wer bist du,- was machst du,- wie ist die party" ist.

sobald man die phantasie des hoerers fordert, hat man aufmerksamkeit. und wenn es auch nur ist, dass der hoerer sich den anrufer vorstellt.

man hoert idr radio, weil man mehr will als eine simple playliste.


thx to iscs

This page is still under construction.