Die heimliche Medienrevolution

From s23
Jump to navigation Jump to search

Die heimliche Medienrevolution, Erik Möller, Heise-Verlag, 2004


Kurzbeschreibung: Medien bedeuten Macht. Kann das Internet Bertelsmann, Springer und Murdoch gefährlich werden? Großunternehmen versuchen auch die neuen Medien zu kapitalisieren, doch in der chaotischen, dezentralen Welt des Internet gelten andere Spielregeln.

Hochmotivierte Hacker basteln in ihrer Freizeit unauffällig an Enzyklopädien, Communities und gemeinschaftlich betriebenen News-Websites, deren Einfluss mit jedem Tag wächst. Die Medienrevolution spielt sich leise ab -- doch ihre Folgen sind bereits jetzt unübersehbar

Wer einfach wissen möchte, ob das Internet eine soziale Rolle spielt / spielen kann, wird über den aktuellen technischen Stand aufgeklärt.

Wer selbst an der "Revolution" teilnehmen möchte, lernt sowohl, wie er die entsprechenden Websites benutzt, als auch, wie er selbst eine vergleichbare Website völlig kostenlos aufbauen kann.

Über den Autor: Erik Möller ist Diplom-Informatiker (FH) und freier Journalist. Er ist aktiver Mitarbeiter bei Wikipedia und einer der Entwickler der zugrunde liegenden Open Source-Software. Seit Jahren betreibt Möller eigene Wikis, Weblogs und Mailing-Listen.

ISBN 393693116X