Arno Schmidt

From s23
Jump to navigation Jump to search

File:Http://www.arno-schmidt-stiftung.de/bilder/img/3 2 01 schmidt mitte 30er.jpg

... jeder von ihnen dazu in der Lage, eine moderne Kleinplastik als Dosenöffner zu misbrauchen.

Schriftsteller (1914 - 1979)

Bin ich ein deutscher Schriftsteller vom zweiten Range (worin keine übermäßige Bescheidenheit liegen soll : wir haben keinen Mann ersten Ranges zur Zeit ! ; besser zu werden, haben mich ungünstige Umstände verhindert.

z. B. Schwarze Spiegel: Ein einsamer Mann reist 1960 - fünf Jahre nach dem Atomkrieg - mit einem alten Fahrrad und zusammengesammelter Ausrüstung durch die nur noch von Skeletten bevölkerte Lüneburger Heide. Die inneren Monologe des Protagonisten lassen in ihrer beißenden Ironie und der erkennbaren fatalistisch-pragmatischen Geisteshaltung durchaus Schmidts Persönlichkeit durchschimmern. Der erste Mensch der ihm seit Jahren begegnet ist eine scheue Frau, die ihn bei der ersten Kontaktaufnahme fast erschießt und ihm mißtrauisch gegenübersteht. Die beiden durch den Wahnsinn der sie umgebenden Welt seelisch verstümmelten Menschen können sich zwar für eine Weile aneinander festhalten, sind letztlich aber zu beschädigt, um sich wirklich finden zu können. Die Weiterreise der Frau ist unausweichlich. (aus [1])